Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)

fr

Montag, 18. Dezember 2017
Projekt Babassuöl
Drucken E-Mail
BABASSU-OIL (Orbignya Oleifera Seed Oil)

Ein seidiges Öl aus den Wäldern Brasiliens für die Kosmetik zur Pflege von Trockener und Gereizter Haut

Barbassu2 kleinBarbassu1 klein

Gustav Heess arbeitet mit einer gemeinnützigen Kooperative aus dem Maranhão zusammen, die die Verbesserung der Lebensqualität der ruralen Babassunuss-Anbauer und deren Erhalt zum Ziel hat. Dazu gehören Grundrechte, wie Gleichberechtigung, ein Recht auf Nahrung und Bildung. Gleichzeitig wird durch den biologischen Anbau auf Nachhaltigkeit, den Erhalt von Biodiversität und Umweltschutz geachtet.

Die brasilianische Babassu-palme, welche der Arecaceae Familie angehört, kann eine Höhe von bis zu 30 Meter und einen Durchmesser von 50 cm aufweisen. In manchen Staaten, wie dem Maranhão (nordöstlich Brasiliens), wachsen bis zu 10.000 Palmen auf nur einem Hektar. Die Babassunuss selbst ähnelt mit seiner bräunlichen Farbe der Kokosnuss, ist aber nur 10 – 12 cm lang.

Geerntet werden die Nüsse von einheimischen Frauen, den sogenannten „quebradeiras de coco“. Damit tragen sie einen erheblichen Anteil zum Lebensunterhalt von mehr als 300.000 Familien bei. Die „quebradeiras“ sind im alltäglichen Leben auf Selbstversorgungswirtschaft dieser Nuss angewiesen, da jeder Teil Verwendung findet und von essentieller Bedeutung ist. So wird zum Beispiel das Holz zum Bau von Häusern, Brücken und Bänken verwendet; die Blätter für Dächer, Wände, Türen und Fenster auf Grund der Regendichtheit; die Fasern für Matten, Fackeln oder Vogel-käfige; die Kerne für Öl oder Seife und deren Reste als Tierfutter oder Angelköder; die Schale für Holzkohle, als Hauptquelle von Brennstoff zum Kochen, und der dadurch entstehende Rauch als Insektenschutzmittel.

Die Babassunuss zählt zu den härtesten Nüssen der Welt und wird von Hand mit einer umgedrehten Axt und einer Holzkeule, die das Axtblatt in die Nuss stößt, geöffnet. Die darin enthaltenen Kerne werden gesammelt und mit einem Transporter zu den Ölpressen gefahren, wo das rohe Babassuöl gewonnen wird. Großgrundbesitzer sehen die Vermarktung von Babassunüssen jedoch nicht als ausreichend gewinnträchtig an. Daher stehen teilweise Babassugebiete leer, bis die Nüsse verrotten oder verbrannt werden. Gleichzeitig besteht massives Interesse daran, diese Gebiete zu roden und dem Sojaanbau zur Verfügung zu stellen. Gustav Heess arbeitet mit einer gemeinnützigen Kooperative aus dem Maranhão zusammen, die die Verbesserung der Lebensqualität der ruralen Babassunuss-Anbauer und deren Erhalt zum Ziel hat.

Barbassu2 kleinBarbassu1 klein

 

Kosmetische Anwendung

Auf Grund seines Fettsäurespektrums mit überwiegendem Anteil an Laurinsäure (C 12: 40 – 50 %), liegt der Schmelzpunkt bei ca. 24° C und ist daher dem Kokosöl sehr ähnlich. Laurinsäure wird das besondere Attribut der antimikrobiellen Wirkung zugeschrieben. Bei Körperkontakt beginnt das Babassuöl sofort zu schmelzen und verursacht ein seidiges, äußerst geschmeidiges Hautgefühl. Beim Schmelzen entsteht ein leichter Kühlungseffekt, der als Frischegefühl empfunden wird. Es besitzt eine hohe Spreitung, wirkt jedoch gleichzeitig bei Verwendung in Emulsionen viskositätsreduzierend. Durch seine vielseitigen Eigenschaften ist es dementsprechend flexibel einsetzbar. So zum Beispiel bei trockener Haut, aber auch - dank seines antimikrobiellen und kühlenden Effekts - bei fettiger Kopfhaut und leichten Entzündungen (auch Akne). Für Seifenhersteller ist es als Basisöl äußerst beliebt, da die stark-cremige Schaumbildung als geschmeidig und glatt empfunden wird.

Wir bieten raffiniertes Babassuöl in konventioneller und biologischer Qualität, in 25 kg und 180 kg Deckelfässern an.